ZF & Astyx für Radarsensor

Die beiden deutschen Unternehmen, ZF und Astyx, wollen gemeinsam am Radarsensor der nächsten Generation tüfteln.

Der Zulieferer ZF Friedrichshafen (ZF-TRW) hat sich 45 Prozent der Anteile an der Astyx Communication & Sensors GmbH gesichert, die ihren Schwerpunkt auf der Radartechnologie hat.

Der Sensor Radar ist in vielen modernen Fahrzeugen verbaut und dient vor allem der Abstandsmessung, aber auch zur Positionsbestimmung. Radar wird von vielen der heutigen Assistenzsysteme verwendet und ist künftig auch nicht mehr wegzudenken. Neben Lidar ist es einer der wichtigsten Sensoren – auch für das Autonomen Fahren. Mit der Hilfe von Astyx, so ein ZF-Sprecher, werde man die Technologie weiterentwickeln.

Die Radardaten werden außerdem mit den Daten der anderen Sensoren fusioniert, um ein verlässliches und exakteres Abbild der Umgebung der Fahrzeuge zu erhalten. Damit will man für die weiteren Stufen der Automatisierung gewappnet sein.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen