Wochenrückschau: Vernetzt, verschmutzt & vorgezeigt

Der sonntägliche Wochenrückblick auf Autonomes Fahren & Co. mit den Stichpunkten: Vernetzt, verschmutzt und vorgezeigt.

Das Unternehmen Foresight hat mit Eye-Net eine neue Vernetzungslösung geschaffen, freies WLAN gibt es nun auch entlang der A 9 in Bayern und PSA demonstriert C-V2X Kommunikation in Frankreich.

HERE HD Live Map Details

HERE HD Live Map Details. Quelle: HERE

Der Hersteller Mercedes-Benz hat mehr Angebote in der Versicherung, Sony wird zum Fahrtenvermittler und Seeva hat Reinigungslösungen für die verschmutzen Sensoren.

Der Vernetzungsspezialist Qualcomm fordert rechtliche Regelungen, Cybersicherheit will Panasonic mit Trend Micro entwickeln und der Kia Ceed verfügt über Level 2.

Neue Shuttles gibt es in Berlin, genauer auf den Krankenhaus Campus, Karlsruhe bekommt ein kurzzeitiges On-Demand Projekt und in London will man die Technik nicht vor 2030. Yandex hat eine Testfahrt durch Moskau unternommen, Peking hat nun auch eine Teststrecke und Singapurs Hafen ist zur Automatisierung ausgeschrieben.

VW hat diese Woche auf den I.D. Vizzion verwiesen, den man in Genf vorstellen wird, Navya zeigt seine zwei Modelle vor und udelv hat die erste Probefahrt bestanden.

Die Forschung diese Woche fragte nach dem Energiebedarf durch die künftige Mobilität und ob das Autonome Fahren wirklich so schnell komme, wie gedacht. Auch die Bilderkennung wurde diese Woche auf die Probe gestellt.

Die Erlaubnis Robotertaxis zu betreiben hat diese Woche Waymo bekommen – ist das Wettrennen nun entschieden?

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …