Wochenrückblick: Zulassung, Züge & Zunahme der Shuttles

Die 31. Kalenderwoche 2019 und ihre Themen: Zulassung, Züge und Zunahme der Shuttles.

Eines der Themen der Woche, war die Frage der Zulassung, die immer noch ungeklärt ist. Des Weiteren hat General Motors vielleicht doch noch die Möglichkeit eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten. Außerdem gibt es in den USA einen neuen Anlauf für ein Bundesgesetz.

Continental Vorausschauendes Fahren

Continental Vorausschauendes Fahren

 Waymo hat erklärt, wie man die neuronalen Netze besser trainiert, LeddarTech hat einen Patentstreit gewonnen und Ford hat gleich zwei Firmen aufgekauft. Walmart hat die “mittlere Meile” nun im Test, Aurora will wachsen und zog um und Honda tritt Key by Amazon bei. Amazon hat derweil das gesamte Ökosystem im Auge und Tesla will das Streamen im Auto etablieren. Aber Tesla muss sich zunächst gegen die Verbraucherschutzorganisationen verteidigen.

Neue Shuttles soll es bald in Bremen-Borgfeld und in Berlin-Tegel geben. Auch in Singapur ging es diese Woche um diese Form des Autonomen Fahrens und in Hamburg startete ein Shuttleprojekt mit Namen HEAT. Derweil entwickelt der Zulieferer Continental Systeme für das Vorausschauende Fahren.

In den USA und in Deutschland macht man sich an die Automatisierung der Züge. Die Stromeffizienz soll Recogni abbilden und der Rüstungskonzern Rheinmetall kauft sich eine Automatisierungsbude.

Die Studie der Woche von J. D. Power sieht die Branche in der Pflicht, Vertrauen aufzubauen und Qualcomm warnt davor, dass die USA die Spitzenposition bei der Entwicklung an China abgeben muss.

In puncto KI hat SoftBank einen neuen Fonds aufgestellt. Forschende fanden heraus, wie einfach es ist, die Anonymisierung zu knacken, und die Bundesregierung will 5G für mehr Lauschangriffe nutzen.

Comments are closed.