Wochenrückblick: Waymo One, Gesetz in Deutschland & ein Lieferwagen mit Greifarm

Was war in dieser Woche im Bereich Autonomes Fahren & Co. von Bedeutung? Eine Zusammenfassung.

Seit dieser Woche ist es nicht mehr nur Forschung, sondern kommerzielle Realität: Waymo hat mit Waymo One den weltweit ersten Robotertaxi-Dienst gestartet. Das war wohl die Hauptnachricht der Woche.

Scania-Vernetzung

Cab interior, driver
Borås, Sweden
Photo: Dan Boman 2016

Außerdem will der Bundesverkehrsminister Scheuer im kommenden Jahr ein Gesetz für das Autonome Fahren vorlegen, ist aber gegen ein nationales Roaming bei 5G. Auch in den USA nimmt man noch einen Anlauf für ein bundeseinheitliches Gesetz zum Autonomen Fahren.

Derweil hat Volkswagen einen e-Golf McDrive entwickelt und Amazon ein autonomes Modellauto. Audi will zudem viel Geld in E-Mobilität und Autonomes Fahren investieren. In puncto Vernetzung kooperiert Volvo mit Ericsson, HERE mit Inrix und Scania mit Transatel und G + D. Und Bosch entwickelt eine einheitliche Übertragungsbox.

Einen groß angelegten Test führte man in Moskau durch, Valeo erweitert seine Tests in Bayern und BMW will seine Kooperationsgruppe erweitern.

Großes Aufsehen erregte ein betrunkener Tesla-Fahrer, der in seinem selbststeuernden Wagen auch noch einschlief. Zudem wurde diese Woche bekannt, dass der T-Pod von Einride bald eine Straßenzulassung in Schweden bekommt und dass GM bei der Datenverwaltung auf die Blockchain-Technologie setzt.

Uber hat einen neuen Chef für den Bereich des Autonomen Fahrens und will damit Vertrauen aufbauen. Die Allianz-Versicherung startet einen EU-weiten Direktversicherer und das Startup Byton geht nächstes Jahr an den Markt.

In Skandinavien testet Wing die Drohnenlieferung, in Estland es gibt einen neuen Lieferwagen: Lotte von Cleveron und in Iserlohn überlegt man die Anschaffung eines Autonomen E-Shuttles.

Die ersten Ausläufer der anstehenden CES haben sich diese Woche gezeigt: LeddarTechs neues Lidarsystem. Derweil hat Rolls Royce seine autonome Fähre vorgestellt.

Bezüglich der Künstlichen Intelligenz gab es eine Konferenz in Nürnberg und einen Durchbruch von DeepMind. Des Weiteren setzt das Militär in den USA auf Hololense-Technik und die Feuerwehr in Dortmund auf Rettungsroboter.

Comments are closed.