Wochenrückblick: Japan, China & Singapur im Fokus

Daimler Weltreise Shanghai
Daimler Weltreise Shanghai. Quelle: Daimler

Trotz der ein bis zwei Feiertage, war diese Woche doch einiges los im Bereich des Autonomen Fahrens & Co – vor allem in Asien.

Der Zulieferer Bosch wurde mit zwei Innovation Awards der kommenden CES ausgelobt und stellt dort neue Lkw- und Smart-Home Features vor. Waymo hat seine Technik der Öffentlichkeit vorgestellt und kooperiert für die Wartung mit AutoNation.

Daimler Weltreise Shanghai

Daimlers Weltreise auf Station in Shanghai. Quelle: Daimler

Neue Sensorik gibt es von ON – eine CMOS Kamera für schlechte Lichtverhältnisse. Für die Lidarverbesserungen hat Argo AI (Ford) Princeton Lightwave gekauft und Ford kooperiert für die Vernetzung mit AT&T und Nokia.

Anlässlich der Tokyo Motor Show hat Nissan auf den öffentlichen Straßen Tokios getestet und Daimler S-Klasse auf Weltreise war in Shanghai. Das Autonome Auto aus Hong Kong wird in China getestet und Baidu aus China kooperiert mit dem Fahrdienst Shouqi.

In Singapur werden Autonome Transporter eingesetzt, Yamaha ließ seinen Motobot gegen einen Profi antreten und Toyota testet nun auch auf dem Gelände GoMentum Station in Kalifornien. Die Halbleitertechnik für die Toyota Fähigkeiten liefert nun übrigens Renesas.

Hamburg hat sich erfolgreich für den ITS 2021 beworben, wobei VW half und man diesbezügliche Projekte vorstellte. Die NCAP Betreibenden haben neue Kriterien im Blick, dazu gehört künftig der Einsatz von ISA (Intelligente Geschwindigkeitssystemen).

Die Frage der Woche wurde vom TÜV angestoßen: Wie war das nochmal mit den Daten im Auto? Und Lidl lässt seine Produkte in Schweden von den Autonomen T-Pods von Einride transportieren.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen