Wochenrückblick: Fusion, Patentstreit & Updates

Rückblick auf die kurze 22. Kalenderwoche: Fusion, Patentstreit und Updates.

Waymo gab einen Einblick in das Gedankenspiel zum Einsatz von Autonomen Fahrzeugen in Katastrophenfällen, Google Maps startet Tempolimit- und Blitzeranzeige; jedoch nicht in Deutschland, Velodyne hat einen Patentstreit gewonnen und Apple kartografiert Kanada neu.

Wärmelenkrad. Quelle: JLR

In Michigan finanziert man Autonome Fahrprojekte, woran auch Navya und EasyMile beteiligt sind. EasyMile ist derweil auch an der Universität von Singapur aktiv. In China startete Neolix die Serienproduktion von Level-4-Fahrzeugen, in Kanada fürchtet man eine Verkehrszunahme durch das Autonome Fahren und Seoul startet den Ausbau der 5G Infrastruktur für das Autonome Fahren.

In Großbritannien gab es den Abschlussbericht zum UK Autodrive Projekt, eine Studie aus Hawaii stellte die Vertrauensfrage und Nissan forscht im Zusammenhang mit den Emotionen beim Autonomen Fahren. Den Autohandel fokussierte in diesem Zusammenhang die Studie von Bain und die DHBW Ravensburg erstellte eine neue Akzeptanzumfrage.

Eine der wichtigsten Nachrichten in der Woche war die geplante Fusion zwischen Fiat-Chrysler und Renault. Dabei geht es auch um das Autonome Fahren. Jaguar Land Rover stellte ein neues Lenkrad mit Wärmewarnung vor, Honda ersetzt seinen Seitenspiegel mit Kameras und Japan lockert mit Blick auf die Olympischen Spiele die Regeln für das Autonome Fahren.

Das Militär in den USA plant die Entwicklung eines Autonomen Hubschraubers, HERE wird Uptane Mitglied und BMW stellt das erste Firmware-Update zur Verfügung. Daimler gab diese Woche bekannt, dass man seine Automatisierungspläne bei Lkws in der Autonomous Technology Group bündelt.

Neue Roboterputzen gibt es von iRobot, Volvo nutzt bei der Produktion AR-Technologie und die Sprach-KI Duplex ist nicht so gut, wie zunächst gedacht.

Comments are closed.