Wochenrückblick: China, USA & neue Kooperationen

Die 39. Kalenderwoche beschäftigte sich mit den Themen der Vernetzung in China, den neuen US-Regeln und den US-Dollars.

Daimler übernahm flinc, hat Drohnen im Test und erprobt Autonome Konvois in den USA. Dort ist das Verkehrsvolumen dramatisch angestiegen und Ford ist nun bei Lyft eingestiegen. Ein Unfall mit einem Autonomen Fahrzeug von Uber ereignete sich ebenfalls in den USA, wie auch die Forderung von 2,6 Milliarden US-Dollar von Waymo gegen Uber.

Toyota Testfahrzeug TRI

Toyota Testfahrzeug TRI. Quelle: Toyota

Die US-Administration unter Trump steht auch bei der Fahrzeugvernetzung unter Kritik, währenddessen nimmt das 5G Testfeld in Dresden Gestalt an.

Für die Sicherheit setzt nun auch Bosch auf Blockchain, für die Sensorik setzt Daimler nun auf Velodyne und Toyota auf Luminar mit mehr Reichweite. Man hat außerdem Fortschritte bei der KI gemacht. Ford beschleunigt seine Entwicklung mit der Hologramm-Technik von Microsoft und Samsung hat einen Flashspeicher für das Vernetzte Auto entwickelt.

Die Studie der Woche beschäftigt sich mit den Änderungen durch die Technik. Die Dekra eröffnete ein Testzentrum in Malaga und Karlsruhe lädt zum Informationsabend über das eigene Testfeld. Erfolgreich verliefen auch die Tests von SK Telecom und Renaults zweiter Test in China.

In China gibt es ebenfalls Bewegung: Tencent und GAG gehen kooperieren und im Land der aufgehenden Sonne startet Metropolis AI von Nvidia – damit ist der Überwachungsstaat bald keine Dystopie mehr.

Delphi kündigt eine Auftrennung ab und heißt künftig auch Aptivdie Stiftung Warentest fand heraus, dass die App-Smartphone Funktionen nach Hause telefonieren und Toyota kündigte diese Woche zudem an, dass man künftig auch auf Haushaltsroboter setzt.

Comments are closed.