Wochenrückblick: 4D-Radar, Tesla und Studien

Was bewegte die Branche in der Woche? Der sonntägliche Wochenrückblick.

Tesla war ein wichtiges Thema in der Woche. Den Anfang machte die Nachricht, dass es einen weiteren Tesla-Schläfer gab. Des Weiteren will man ein Abo-Modell für das FSD einführen und man verklagt die Trump-Administration wegen der Zölle. Außerdem spricht Elon Musk von “völlig autonom”.

Geely-Fahrzeug Zero Concept

Geely-Fahrzeug Zero Concept. Quelle: Intel

Das Unternehmen LG will im kommenden Jahr einen autonom fahrenden Roboter herausbringen und mit Hyundai konzipierte man ein Cockpit. Derweil bereitet sich die Versicherungsbranche in Südkorea auf das autonome Fahren vor.

Baidu hat einen Meilenstein erreicht und produziert Busse auf Level 4. Das DLR hat mit U-Shift ein neues Konzept vorgelegt, Traton kooperiert mit TuSimple, Zoox hat eine Lizenz zum Testen ohne Personal erhalten und gab Waymo Einblicke in seine Kartierung. Der Fahrdienst Uber sei bezüglich der Fortschritte abgehängt und bekommt Druck von den Investierenden.

Mobileye liefert seine Technik an Al Habtoor in Dubai und Geely aus China. In Arlington plant man den Start des Projekts RAPID und Continental und Xilinx stellen einen 4D-Radar vor.

Auch Studien waren ein Schwerpunkt: Continental hat sich bezüglich der Digitalisierung von Nutzfahrzeugen umgehört, Ansys ging es um viele Dinge rund um das Thema und die AAA hat die Namen der Systeme kritisch hinterfragt.

Otonomo hat eine neue Datenplattform vorgestellt, die Frage des Vernetzungsstandards bleibt weiter im Raum und in den USA macht man einen neuen Versuch für ein Gesetz.

Comments are closed.