Wien: 2 Navya Shuttles im Einsatz

In Wien verkehren nunmehr zwei Autonome E-Shuttles des Herstellers Navya.

Das Projekt mit dem Namen “auto.Bus – Seestadt” hat seine Jungfernfahrt mit einem Autonomen E-Shuttle absolviert. Unter Anwesenheit regionaler Politprominenz wurde die Strecke in Aspern, einem Stadtteil von Wien in Österreich, eröffnet. Das Projekt wird von der Austrian Institute of Technology (AIT), dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV), dem TÜV Austria und Siemens Mobility begleitet und kostet 1,5 Millionen Euro.

Navya Shuttle Bus

Navya Shuttle Bus

Über ein Jahr werden die beiden Autonomen E-Shuttles des Herstellers Navya verkehren. Sie passieren auf ihrer zwei Kilometer langen Strecke zehn Haltestellen, und bringen die Menschen zu U-2 Linie. Allerdings gibt es keinen Fahrplan, aber per App kann man sehen, wo sich die Kleinbusse befinden. Die Fahrzeuge fahren werktags in den Vor- und Mittagsstunden.

Zur Sicherheit befindet sich eine Person an Bord und es dürfen nur sitzende Passagiere transportiert werden. Dieser greift ein, wenn der Bus von der vorprogammierten Route abweichen muss. Dies kann der Fall sein, wenn ein Auto falsch parkt und den Weg blockiert. Dieser Weg wurde zuvor mit Lidarsensoren erfasst und kartografiert.

Die Fahrt ist kostenlos, da es sich um einen Testbetrieb handelt. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs im öffentlichen Verkehr von Aspern beträgt 20 Stundenkilometer. Der Akku des Fahrzeugs hält für neun Stunden und muss anschließen vier bis acht Stunden geladen werden.

Quelle

,

Comments are closed.