Waymos Sicherheitsbestimmungen auf dem Weg zum Autonomen Fahren

Der Branchenprimus Waymo hat Berichte veröffentlicht, in denen man auf die Sicherheitsbestimmungen eingeht.

Waymo hatte seinen Robotertaxidienst im Dezember 2018 gestartet und vergangenen Monat für die breite Masse in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona zugänglich gemacht. In den letzten Wochen verstärkte man den Einsatz von Fahrzeugen, in denen kein menschlicher Überwacher agiert und notfalls eingreifen kann. Dieser Meilenstein, so Waymo, sei das Ergebnis der über zehnjährigen Forschung an dem Thema.

Waymo Fahrzeug

Waymo Fahrzeug

Doch regelmäßig bestätigten Studien, dass das Vertrauen in die Technik noch ausbaufähig ist. Waymo setzt daher am Sicherheitsmoment an und veröffentlichte zwei Artikel dazu, in denen die Prozesse erläutert werden. Der erste Bericht enthält Details zum Sicherheitsansatz des sogenannten Waymo Drivers und der zweite Bericht erklärt die Sicherheitsmaßnahmen während der Tests in der realen Welt. Es sei ein einzigartiger Schritt, um Vertrauen in die Technik zu schaffen.

Aufgrund des Mangels einer einheitlichen Bewertung der Sicherheit beim autonomen Fahren hat sich Waymo selbst einen solchen Rahmen erarbeitet. Diese Rahmenbedingungen will man transparent machen, auch um andere Unternehmen einzuladen, den Rahmen anzuwenden.

Der Rahmen impliziert drei Schichten: Hardware Layer, der ADS Behavioral Layer und der Operations Layer. Der Hardware Layer besteht aus vier Schichten: das Fahrzeug, die Lenk- und Fahruntersysteme, die Sensorik und die Rechenleistung. Das Sicherheitskonzept beschreibt, wie die Leistung der Komponenten geprüft werden, die Auswahl der Fahrzeuge vor der Modifizierung, die Prüfung von Aktuatoren und Sensoren sowie das Backup des Computers und des Stroms.

Der ADS Behavioral Layer wird anhand dreier Kriterien untersucht: Gibt es Zwischenfälle mit anderen Verkehrsteilnehmenden, wurde das Ziel im autonomen Modus abgeschlossen und wurden die Verkehrsregeln eingehalten. Dafür generiert man eine Gefahrenanalyse und testet in Simulationen und auf geschlossenen Testfeldern.

Der Operational Layer beschreibt das Sicherheitskonzept für die Fahrzeuge im Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen. Derart überwacht man die Flotte, um den sicheren Betrieb zu gewährleisten. Potenzielle Sicherheitsprobleme werden proaktiv identifiziert und priorisiert gelöst. Ein Feldsicherheitsprogramm bewertet erkannte Sicherheitsprobleme, die während des Betriebs auftreten können.

Der zweite Bericht ist ein Whitepaper über die öffentliche Verkehrssicherheit von Waymo und beinhaltet Daten von über sechs Millionen Testmeilen aus Arizona von 2019 und 2020. Darin sind alle Formen von Unfällen und Eingriffe von Menschen gelistet.

Die Berichte können hier heruntergeladen werden.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen