Waymo-Panne verursachte Verkehrsstau in Phoenix

I-Pace Waymo
I-Pace Waymo. Quelle: Waymo

Im April kam es in der Innenstadt von Phoenix zu einem Verkehrsstau. Die Polizei versuchte, die feststeckenden Fahrzeuge aus dem Weg zu räumen. Doch es saß niemand hinter dem Steuer der zwölf Autos, die den Stau verursachten.

Das Bild erinnert stark an die Sammlung von autonomen Cruise-Fahrzeugen in San Francisco, die über Stunden eine Straße blockierten. In diesem Fall waren es zwölf Jaguar-Robotertaxis von Waymo, die auf der Straße in der Innenstadt von Phoenix stoppten. Es war der 7. April 2023 um 20 Uhr abends.

Waymo erklärte den Vorfall mit Sicherheitsaspekten. Die Autos würden das Anhalten zuweilen als sicherste Maßnahme erachten. Hier wäre das der Fall. Der Softwarecode wurde inzwischen aktualisiert.

Der Vorfall wirft jedoch auch andere Fragen zur Waymo-Flotte auf, die auf den Straßen von Phoenix unterwegs war. Im jüngsten Bericht der National Highway Traffic and Safety Administration (NHTSA) wurden seit Juli 2021 in Arizona 12 Unfälle mit Waymos aufgelistet. Hauptsächlich mit dem Chrysler Pacifica-Modell, das man zwischenzeitlich auslaufen lässt. Bei keinem der Unfälle wurden Verletzungen gemeldet.

Auf Nachfrage einer US-Medienanstalt antwortete Waymo, dass der Vorfall nichts mit einer zu großen Anzahl Buchungen zu tun hat. Der Fehler läge in einer Software, die bereits aktualisiert wurde. Es gibt Spekulationen über einen absichtlich herbeigeführten Vorfall, das Waymo nicht bestätigt. Eine genaue Erklärung, warum sie sich sammelten, blieb auch Cruise schuldig.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert