Wann kommt das Autonome Fahren?

Der ADAC hat Prognos damit beauftragt, die Entwicklung des Autonomen Fahrens zu prognostizieren.

Der ADAC hat eine Studie in Auftrag gegeben, die das Feld des Autonomen Fahrens evaluieren sollte. Dabei ist das Jahr 2050 angepeilt worden.

ADAC

Die Entwicklung des Autonomen Fahrens erfolgt in Stufen oder in Levels. Diese wurden vom US-amerikanischen Ingenieursverband SAE vergeben und reichen von 0 bis 5, wobei Level 5 erst das wirkliche Autonome Fahren darstellt. Dennoch will Waymo noch in diesem Jahr das Fahren auf Level 4 als kommerziellen Dienst auf den Markt bringen.

Zwar sieht die Studie diese Entwicklung, doch die Automatisierung der Fahrzeuge wird zunächst auf der Autobahn erfolgen. Dass die Fahrzeuge tatsächlich jede Verkehrssituation bewältigen können (Level 5), prognostiziert man für das Jahr 2050. Selbst dann wird es noch nicht alle Fahrzeuge betreffen.

Das Autonome Fahren auf der Autobahn wird erst ab 2020 zur Verfügung gestellt. Der optimistischste Ansatz geht dabei von zehn Prozent der Neuwagen aus. Eine Marktdurchdringung wäre ab 2035 bis 2040 gegeben. Doch auf der Autobahn ereignet sich nur ein Drittel der bewältigten Fahrkilometer. Auch die Zahl der Verkehrstoten wird damit nur langsam zurückgehen, so die Studie, und die Autobahn sei bereits heute eine der sichersten Strecken.

Ein anderes Bild ergibt sich auf der Landstraße, wo das Autonome Fahren bis 2050 nur einen geringen Anteil haben wird und erst ab 2040 bereitgestellt wird. Auf diesem Straßentyp gibt es die meisten Verkehrstoten und die Landstraßen tragen 60 Prozent des gesamten Verkehrs.

Die Verzögerung geht auch mit der Laufleistung der Fahrzeuge einher. Doch diese werden verstärkt mit Assistenzsystemen bis hin zur Teilautonomie ausgestattet, was die Verkehrssicherheit erhöhen wird.

Studie als PDF

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.