VW: Verkehr und Quantencomputer

Der Hersteller Volkswagen nutzt Quantencomputer zur Optimierung des Verkehrs und beginnt in Lissabon.

In Lissabon startet Volkswagen den ersten Testlauf mit einem Quantencomputer, der bei der Optimierung des Verkehrsflusses helfen soll.

Verkehrsfluss-Lissabon

Verkehrsfluss-Lissabon. Quelle: VW

In Kooperation mit D-Wave berechnet der Quantencomputer in Echtzeit die Streckenführung. Auf der Straße verkehren MAN-Busse, die im Auftrag der Verkehrsgesellschaft Carris fahren. Sie erhalten die Daten zur Streckenoptimierung des Quantencomputers.

Das Ziel ist es, die Busse aus Staus rauszuhalten. Derart erhöht man den Verkehrsfluss und verringert die Fahrtzeit der Passagiere selbst zur Rush Hour. Dabei berechnet der Quantencomputer das Fahrgastaufkommen und die Strecke. Aus den anonymisierten Daten und Bewegungsmustern werden auch die 26 Haltestellen der vier Buslinien ausgemacht.

Während D-Wave die Hardware stellt, ist das Programm von Volkswagen. Das Projekt findet im Rahmen der Konferenz WebSummit statt, die Anfang November in Lissabon abgehalten wird. Das Projekt ist aber so konzipiert, dass es auf andere Städte anwendbar ist.

Neben D-Wave arbeitet man auch mit Google bezüglich der Quantencomputer-Technologie zusammen. Google gelang diesbezüglich vor Kurzem ein Durchbruch.

, ,

Comments are closed.