VW: Autonomes Fahren anlässlich der Fußball-WM

Unter dem Titel “Projekt Qatar Mobility” wird Volkswagen anlässlich der Fußball-WM 2022 das Autonome Fahren bereitstellen.

Für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr haben sich die japanischen Hersteller ins Zeug gelegt, um automatisierte Fahrzeuge bereitzustellen. Volkswagen plant Ähnliches zur Fußball-WM 2022 in Katar.

Projekt-Qatar-Mobility

Projekt-Qatar-Mobility. Quelle: VW

Volkswagen will konkret eine Flotte von E-Fahrzeugen anbieten, die auch von selbst fahren können. Dabei handelt es sich um Shuttles und Busse. Ein entsprechender Vertrag wurde bereits Ende letzter Woche unterschrieben. Die Technik von Volkswagen soll auch danach im Land bleiben.

Zum Einsatz sollen Nutzfahrzeuge von Volkswagen und Scania kommen. Den Betrieb übernimmt MOIA und das AID (Autonomous Intelligent Driving). Dabei will man ein markenübergreifendes Konzept erstellen, dass man als Gerüst für künftige Projekte im Bereich des Autonomen Fahrens nutzen kann.

Derart braucht es zunächst eine entsprechende Infrastruktur in Doha, wo die automatisiert Flotte verkehren soll. Sie besteht aus 35 ID.Buzz Shuttles, die elektrisch angetrieben werden. Darin können vier Personen befördert werden. Die Buchung einer Fahrt gelingt über die MOIA-App.

Das ganze Ökosystem der Technik wird von vier VW-Marken gestellt. Auch die rechtlichen Belange sollen bis zum Sportereignis geklärt sein. Die Tests mit den Fahrzeugen starten bereits im kommenden Jahr und 2021 soll er Probebetrieb eingerichtet werden.

, ,

Comments are closed.