Voyage: Offener Sicherheitsansatz

Das Startup Voyage startet die Initiative “Open Autonomous Safety” für mehr Sicherheit im Autonomen Auto.

Das Unternehmen Voyage ist ein Ableger der Roboterauto Universität Udacity und will mehr Sicherheit im Auto von Morgen unterbringen.

Voyage Startup.

Voyage Startup. Quelle: techcrunch

Nach den tödlichen Unfällen mit automatisierten Fahrzeugen in diesem Jahr, hat Voyage die Initiative Open Autonomous Safety angekündigt.

Die Initiative soll vor allem Startups bei der Absicherung der Fahrzeuge unterstützen. Dafür hat man entsprechende Anleitungen, Sicherheits- und Testverfahren integriert, die man als Open Source auf in das GitHub geladen hat.

Den Anfang machen Szenerie-Tests, funktionale Sicherheit, Autonomiebewertung und ein Test-Werkzeugkit. Später sollen noch Schulungsmaterial für Fahrende, mehr Verkehrsszenarien und Fehlersuch-Programme dazu kommen.

Das Startup fährt selbst auf Level 4 in den beiden US-Bundesstaaten Kalifornien und Florida zu Testzwecken umher.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …