Volvos Innovationsabkommen mit MDGo und UVeye

Der schwedische Autohersteller Volvo investiert in zwei Startups aus Israel: MDGo und UVeye.

Israel ist derzeit das Land der Innovationen für die Automobilbranche und nicht wenige Hersteller haben dort eine Vertretung etabliert, um mit den Startups in Verbindung zu kommen. Auch Volvo sucht hier nach Innovationen und mit UVeye und MDGo ist man erstmals fündig geworden.

Volvo Scan

Volvo Scan

Die beiden Firmen, die ihren Sitz in Tel Aviv haben, widmen sich zumindest teilweise der Mobilität in Fragen der Sicherheit und der Qualität.

MDGo hat sich auf Künstliche Intelligenzen in der Medizin spezialisiert und will damit die Opfer von Unfällen besser behandeln. Dafür werden die Echtzeitdaten des Wagens mit aktuellem Wissen über Medizin verknüpft. Derart will man die Verletzungen besser interpretieren können, sodass die Nothilfe effektiver verlaufen kann. Die Daten sollen daher den Rettungskräften frühzeitig zur Verfügung stehen und helfen Leben zu retten.

Das Startup UVeye bekommt von Volvo eine Finanzierung, weil eine Scan-Technik entwickelt haben, das Auto genau zu inspizieren. Die Vorgehensweise soll auch bei der Volvo-Produktion zum Einsatz kommen. Ein entsprechender Testlauf wird noch dieses Jahr im Produktionswerk Torslanda starten.

Bisher investierte Volvo in Projekte wie Zūm, ein Fahrgemeinschaftsdienst für Kinder; in Luminar, einen Lidarproduzenten und Varjo, einen Hersteller von HuD-Headsets.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.