Volvo vernetzt mit Ericsson

Volvo vernetzt seine Fahrzeuge in 120 Ländern mithilfe des Telekommunikationsunternehmens Ericsson.

Die Vernetzung spielt in modernen Fahrzeuge eine gewichtige Rolle. Nicht nur wegen der Verkehrssicherheit, sondern auch wegen der nutzbaren Dienste, womit man die geringe Marge beim Autoverkauf aufpeppen kann.

Volvo Cloudbasiertes Autonomes Fahren

Die Vernetzung bei Volvo wird also mit Ericsson durchgeführt und die Fahrzeuge werden damit mit den aktuellen Entwicklungen der digitalen Fahrzeugdienste versorgt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Volvo die Ericsson Connected Vehicle Cloud (CVC) -Plattform nutzen darf.

Damit soll es ermöglicht werden, die digitalen Services auf 120 Märkten weltweit anbieten zu können. Der Vertrag zwischen Ericsson und Volvo läuft über die nächsten fünf Jahre. Der Service impliziert die Updates bei der Automatisierung, das Flottenmanagement, die Navigation und Telematik, sowie das Infotainment-Angebot.

Die Plattform von Ericsson ist skalierbar und soll intuitiv bedienbar sein. Damit hebt man das Bedienerlebnis, man ist dabei datenschutzkonform und verfügt über ein gutes Speichermanagement.  Die entsprechenden Datenzentren sind auf der ganzen Welt verteilt.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.