Volvo: Rückruf wegen der AEB

Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren
Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren. Quelle: Volvo

Der Hersteller Volvo ruft Fahrzeuge wegen der Autonomen Notbremse zurück.

Auch Assistenzsysteme können Probleme aufweisen und so ruft der Hersteller Volvo 736.430 Modelle weltweit zurück. Die Autonome Notbremse (AEB) soll nicht korrekt arbeiten. In bestimmten Situationen bremst es nicht so, wie es sollte.

Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren

Volvos-neuer-XC90-als-Basis-für-das-Autonome-Fahren. Quelle: Volvo

Aber es bestehe kein Sicherheitsrisiko, so der Hersteller bereits am Freitag. Entsprechende Unfallreports liegen auch nicht vor. Die konventionelle Bremse ist davon auch nicht betroffen, so ein Sprecher von Volvo.

In Deutschland sind 58.600 Fahrzeuge und in Schweden sind 66.700 Autos betroffen. Es betrifft die Modelle der Baujahre 2019 und 2020, und zwar S60, S90, V60, V60CC, V90, V90CC, XC40, XC60, und XC90.

Letztere Nutzte auch Uber für seine Testwagen im Bereich des Autonomen Fahrens. Bei dem tödlichen Unfall 2018 war die Autonome Notbremse nicht aktiviert.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …