Volvo investiert in Luminar

Auch der schwedische Hersteller Volvo setzt auf die Sensorik von Luminar.

Für das Autonome Fahren ist der Lidar-Sensor von enormer Bedeutung, denn damit lässt sich die Position bestimmen und man erhält ein Abbild der Umwelt in 3D. Dabei findet gerade ein Wechsel von den konventionellen- zu den Solid-State Lidarsystemen statt. Die neuen Solid-State Lidarsysteme sind auf Grund des Wegfalls beweglicher Teile robuster und vor allem sehr viel günstiger.

Autonomous drive technology – Complete system solution

Autonomous drive technology – Complete system solution

Der Lidar von Luminar ist ein solcher Solid-State Lidar, welcher bisher vor allem vom japanischen Hersteller Toyota genutzt wird. Der Lidar verfügt zudem auch über mehr Reichweite, was wohl auch die Aufmerksamkeit von Volvo erregt hat. Damit können die Autos schneller fahren und dennoch ihre Umwelt im Auge behalten.

Luminar hat seinen Sitz in Palo Alto im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien und in Orlando im US-Bundesstaat Florida. Dort bereitet man sich nun auch darauf vor, die Sensorik in die Volvo Fahrzeuge zu integrieren. Die Investition wird über Volvo Cars Tech Fund getätigt, welcher Anfang des Jahres für strategische Investitionen in Trendtechnologien geschaffen wurde. Konkret geht es bei dem Fund um E-Mobilität, Mobilitätsdienste, Künstliche Intelligenz und Autonomes Fahren.

Mitteilung (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …