Volkswagens neues Cockpit für den neuen Golf

Für den neuen Golf von Volkswagen wird es ein modernes Cockpit geben, das in Richtung Autonomes Fahren weist.

Bald kommt der neue Golf und er wird mit einem neuen Cockpit vom Stapel laufen. Mit Übersichtlichkeit und Digitalisierung will Volkswagen überzeugen.

VW-Golf-Cockpit

VW-Golf-Cockpit. Quelle: VW

Der meistverkaufte Wagen von Volkswagen ist der Golf. Dieser soll in Sachen Vernetzung einen Standard setzen und womöglich auch bezüglich des Cockpits, denn das wurde neu entworfen. Vor allem das Wort “digital” ist dabei zu nennen. So sind alle Instrumente in digitaler Form vorhanden – vom Kombiinstrument bis zum Infotainmentsystem. Zudem hat man ein Multifunktionslenkrad vorgesehen.

Derart ist auch jegliche Bedienung digitalisiert – vom Touch-Slider für Temperatur und Lautstärke über die erste Touch-Insel für die Auswahl beim Infotainmentsystem, der Steuerung der Assistenzsystem und der Fahrmodi bis zur zweiten Touch-Insel für Licht und Sicht.

Das zentrale Display mit zehn Zoll Größte zeigt das Navigationssystem und kann zum Innovision Cockpit erweitert werden. Die Daten können nun sogar auf die Windschutzscheibe projiziert werden. Dort kann zum Beispiel das Tempo oder Navigationsinformationen eingeblendet werden. Das ist schon ein Schritt in Richtung Autonomes Fahren.

Die Mittelkonsole und auch die Buttons im oberen Bereich sind wie erwähnt digital. Derart kann man das Schiebedach per Sliderstreichen öffnen. Die Bedienung soll dabei vor allem intuitiv sein. Und wenn das nicht klappt, dann kann man Vieles per Sprache steuern.

Die Sprachsteuerung wird mit “Hallo Volkswagen” oder per Voice-Button am Lenkrad aktiviert. Dabei kann man seine Wünsche äußern und der Wagen reagiert darauf. Es sind also Aussagen wie “Bring mich nach Hause” oder “Mir ist kalt” möglich. Das System ist dabei in der Lage zu erkennen, von welchem Sitz die Aussage kam.

Ein weiterer Teil des zukunftsgerichteten Cockpits ist die Personalisierung. Die Einstellungen im Cockpit werden gespeichert – sowohl im Auto als auch in der Cloud. Die Personalisierung bezieht sich auf die Sitzeinstellung, die Spiegel, die Klimaanlage oder das Interieurlicht.

,

Comments are closed.