Vodafone präsentiert eigenen eCall: EmergencyEye

Der Telekommunikationsdienstleister Vodafone hat einen eigenen eCall ins Leben gerufen, den Corevas entwickelt hat.

Seit einiger Zeit ist es für Neuwagen verpflichtend, einen eCall zu haben. Das System alarmiert die Rettungskräfte automatisch nach einem Unfall und teilt auch gleich den Ort des Geschehens mit. Der Telekommunikationsdienstleister Vodafone hat nun einen eigenen Dienst in Betrieb genommen.

Der Name des Systems lautet EmergencyEye. Es handelt sich dabei um ein Notrufsystem, das das Startup Corevas entwickelt hat. Zunächst ist Konzept aber nur für den Einflussbereich um Neuss zuständig. Dabei geht es aber nicht nur um den Einsatz im Auto, sondern es ist verallgemeinert. Also auch, wenn man ein gesundheitliches Problem beim Spaziergang im Wald hat.

Derart erhält man eine SMS mit den Funktionen und kann dann über das Smartphone geortet werden. Dieser Standort wird den Rettungskräften mitgeteilt. Außerdem kann man über das Smartphone eine Telefon-, bzw. Videoverbindung zwischen den Rettungskräften etablieren.

Vodafone hat für den Dienst einen eigenen Kanal reserviert, der kostenfrei ist. Das Smartphone-Modell ist dabei unerheblich. Wobei es seit 2016 einen AML-Standard für Notrufe gibt. Dieser ist seit fast einem Jahr für das iOS verfügbar. Android setzt auf ELS (Emergency Location Service), was aber in Deutschland noch nicht verfügbar ist.

Quelle

Comments are closed.