Vernetztes Auto aus Kanada

Dreizehn kanadische Institutionen der Autobranche haben zusammen gearbeitet und heraus kam ein Prototyp; die kanadische Vorstellung eines Vernetztes Fahrzeugs.

Der kanadische Verband für Autozulieferer Automotive Parts Manufacturers’ Association (APMA) hat auf der Messe OCE Discovery ein vollvernetztes Fahrzeug vorgestellt. Dafür hat man einen Lexus RX350 mit entsprechendem Equipment ausgestattet.

Zu den 13 Unternehmen, die hieran mitgearbeitet haben gehören Toyota, sie haben den Lexus zur Verfügung gestellt, und QNX, Alcolock, IMS. MIS, Magna, Rogers, TE Connectivity, Gesturesense, Weather Tellimatics,  B.R.A.K.E.R.S. Pravalanetworks, Watcar, sowie die Universität von Waterloo.

Zusammen hat man Sensorik und Software in dem Lexus etabliert, um einen Blick in die Zukunft zu wagen und das Potential zu demonstrieren. Das System soll besonders benutzerfreundlich sein und die Forschung auf dem Gebiet vorantreiben.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen