Verhaltensvorhersage am Steuer

Forschende der Universität Stanford und der Universität Cornell haben ein System zur Vorhersage der Fahrenden erstellt: Brain4Cars.

Forschende der beiden US-Universitäten haben einen Algorithmus entwickelt, dessen Sensorik aus einer Kamera besteht, welche den Menschen hinter dem Steuer überwacht. Dadurch will man den Menschen vor einem Fehler warnen, oder erkennen ob ein System dazugeschaltet werden muss oder nicht. Wenn also erkannt wird, dass der Mensch überholen will, wird ein entsprechender Assistent samt Sensorik aktiviert.

Kameras zur Ueberwachung Fahrender

Dieses System wurde von den US-Forschenden unter dem Titel “Brain4Cars” weiter entwickelt. Darin wird die Absicht des Menschen analysiert und prognostiziert. Das System kann auf Datenbanken mit Bildern von Köpfen zurückgreifen, die man in nahezu 2.000 Kilometer Fahrt auf allen Straßenarten aufgezeichnet hat.

Das System, so weiß es Heise, soll mit einer Genauigkeit von über 75 Prozent arbeiten und kann dann schon 3,5 Sekunden vorher das Verhalten vorhersagen. Diese Genauigkeit soll verbessert werden, eventuell unter Einsatz von Stereokameras.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen