Veoneer stellt Wärmebildkameras für Autonomes Fahren

Der schwedische Zulieferer Veoneer verkündet die Lieferung von Wärmebildkameras für automatisierte Fahrzeuge.

Das Unternehmen Veoneer aus Schweden hat zusammen mit Volvo die Firma Zenuity gegründet, die sich auf das Autonome Fahren spezialisiert hat. Auch Volvo und Veoneer konzentrieren sich verstärkt auf das Thema. Veoneer produziert Radarsensoren, Bildverarbeitungssysteme, Assistenzsysteme und Software für Autonomes Fahren.

Waermebildkamera Veoneer

Waermebildkamera Veoneer. Quelle: Veoneer

Daher erhielt Veoneer den Großauftrag für Kameras für das Autonome Fahren. Konkret geht es um Wärmebildkameras, die an einen nicht genannten Hersteller geliefert werden. Es sei jedoch für einen “weltweit führenden” Hersteller. Dieser würde die Kameras in automatisierte Fahrzeuge einbauen wollen.

Wärmebildkameras seien ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit der Fahrzeuge, das sie eine einmalige Erkennungsfunktion beinhalten, so der Zulieferer.

Noch im Frühjahr musste der Zulieferer sein Kapital aufstocken, da man sich vielleicht zu früh auf das Autonome Fahren versteift hatte. Die Branche musste einräumen, dass es nicht so schnell mit der Entwicklung vorangeht, wie man erhofft hatte. Außerdem sind die Fragen der Zulassung und der Sicherheitsbewertung noch ungeklärt.

Daher ist der nun erfolgte Auftrag für das Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Vor allem, da es sich um Wärmebildkameras handelt, die bisher nur selten in solche Fahrzeuge verbaut wurden. Es bleibt darüber hinaus eine spannende Frage, wer die Kameras bestellt hat.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …