Velodyne vs Quanergy

Velodyne sieht sich mit dem Lidar Alpha Puck in neue Gefilde vordringen, während Quanergy sich mit seinem Konzept zurückmeldet.

Der Markt für Lidarsensoren ist hart umkämpft. Ständig kommen neue Firmen hinzu, welche sich mit ihren Innovationen mehr Marktanteile versprechen. Der Platzhirsch auf dem Marktsegment ist Velodyne. Das Unternehmen wirbt mit seinem Alpha Puck aka VLS-128 und will sich damit einen Vorsprung verschaffen.

Velodyne Lidarsensoren

Velodyne Lidarsensoren

Dieser Sensor umfasst 128 Laser, er liefert 3D Daten in Echtzeit und das bei einer Auflösung von vertikal und horizontal von 01, Grad. Derart kann man 300 Meter weit sehen, und zwar rundum. Der Alpha Puck ist bereits im Verkehr unterwegs und die Kalibrierung bei der Produktion in San José im US-Bundesstaat Kalifornien erfolgt durch automatisierte Robotiksysteme.

Der Alpha Puck wurde erst diese Woche mit dem Automotive News PACE Award 2019 geehrt. Er ermöglicht eine Automatisierung auf Level 4 und 5. Er kostet aber auch fast 8.000 US-Dollar.

Ein bekannter Herausforderer für Velodyne ist Quanergy. Das Unternehmen wurde auf der CES 2017 mit seinem Lidarsystem ausgezeichnet. Es geht dabei um einen Solid-State-Lidar, der über keine beweglichen Teile mehr verfügt und derart billiger und robuster war, als bisherige Systeme. Man verkündete, dass man die Lidarsensoren für 250 US-Dollar auf den Markt bringen würde. Eine Revolution, denn die Sensoren von Velodyne kosteten damals noch 75.000 US-Dollar.

So interessierten sich plötzlich viele Hersteller für die Lidarsensoren von Quanergy. Doch es gab Probleme bei der Produktion der Sensoren. Die Interessenten sprangen ab. Der Hersteller Mercedes-Benz, der zu den Interessenten gehörte, nutzt bis heute die Lidarsensoren von Velodyne. Nun erklärte das Unternehmen Quanergy, die Probleme seien fast gelöst, was der verbesserten Maschinensteuerung zu verdanken sei.

Die Reichweite des Lidars betrage 150 Meter, wobei einige andere Hersteller von Lidargeräten bereits 250 Meter Reichweite erreichen. Der Preis soll nun bei 1.000 US-Dollar liegen, teilte Quanergy mit. Bei entsprechender Serienproduktion könnte man 500 US-Dollar erreichen. Der Marktstart ist für 2021 angegeben.

Autonews zum Lidar von Velodyne und IEEE Spectrum zu Quanergy.

Comments are closed.