USA: Transportation Champions of Change Award

Der Forscher James Sayer der UMTRI wurde im Weißen Haus in den USA für seine Arbeit um das Autonome Fahren geehrt.

US-Flagge

Einer von elf geehrter Personen für den diesjährigen ” Transportation Champions of Change Award” (Verkehrswettbewerb für den Wandel – Preis) ist James Sayer. Der Forscher des renommierten University of Michigan Transportation Research Institute gelangen wichtige Schritte hin zur Automatisierung des Verkehrs und der Sicherheit der Menschen.

Er wurde gestern wegen der Arbeit im Bereich der Vernetzung und auch wegen der Entwicklung der M-City auf dem Campus der Universität geehrt. Zudem war er ebenfalls in Ann Arbor maßgeblich beteiligt.

Die Universität hat in Kooperation mit der Regierung und der Industrie bedeutende Investitionen in die Entwicklung Intelligenter Transportsysteme (ITS) gemacht. Andere ausgezeichnete Projekte drehen sich beispielsweise um das Fahrrad oder um die Stadtplanung.

Darüber hinaus wurde Nathaniel Ford von der Jacksonville Transit Authority (JTA) für die Optimierung der Streckenführung geehrt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen