USA: Cybersicherheit und Autonomes Fahren

Noch immer arbeitet man in den USA an einem Gesetz zum Autonomen Fahren und dazu gesellen sich nun Fragen zur Cybersicherheit.

Seit geraumer Zeit plant die USA ein Bundesgesetz für das Autonome Fahren einzubringen. Doch es scheiterte bisher, vor allem wegen der Fragen der Sicherheit. Nun gesellt sich eine weitere Sicherheitsfrage hinzu, die der Cybersicherheit.

fahne-usa

Während der Kongress darüber debattiert, gehen die einzelnen Bundesstaaten ihre Sonderwege. Denn die Technik hat die politische Realität längst überholt. So gibt es beispielsweise in Arizona oder in Nevada Robotertaxis.

Doch das Thema Cybersicherheit wurde die längste Zeit eher stiefmütterlich behandelt. Ein Versuch, dies zu reglementieren, scheiterte wie das Bundesgesetz. Nun gibt es aber hierzu einen neuen Anlauf. Wie schon im letzten Versuch einer Gesetzesvorlage, geht es hierbei um die Vermeidung, dass automatisierte Fahrzeuge gehackt werden können. Diesbezüglich sollten die Branchenmitglieder einen Plan zur Verringerung des Risikos vorlegen.

Die Vorschriften des Verkehrsministeriums (DOT) für das Testen der Fahrzeuge sieht eine Zusammenarbeit mit anderen Behörden vor, um die Cybersicherheit zu gewährleisten. Dementsprechend haben die National Highway Traffic Safety (NHTSA) Administration und die Federal Motor Carrier Safety Administration eine Stellungnahme eingefordert.

Das Gesetz zur Cybersicherheit in automatisierten Fahrzeugen könnte zusammen mit dem Bundesgesetz zum Betrieb und Testen des Autonomen Fahrens vorgelegt werden. Auch die Industrie wünscht sich ein derartiges Reglement.

Comments are closed.