US-Verkehrsministerium: Forschungsunterstützung für Autonomes Fahren

Das US-Verkehrsministerium sucht nach Forschungsunterstützung unter Universitäten bezüglich des Autonomen Fahrens.

Offenbar versucht das US-Verkehrsministerium sich verstärkt um das Autonome Fahren zu kümmern. Seit vergangenem Herbst gibt es diverse Projekte und Forschungsarbeiten dazu. So ging es um die Akzeptanz, das Wetter und um finanzielle Zuwendungen.

Fahne USA

Nun gab es nun eine Ausschreibung, die mit finanziellen Mitteln verbunden ist. Das Ziel ist ein University Transportation Center (UTC) zu etablieren, dass sich konkret um die Belange des Autonome Fahrens kümmert. Das erste Forschungsgebiet ist auch schon ausgemacht.

Man sucht man nach Lösungen, um die Sicherheit der Navigation und der Positionsbestimmung zu verbessern. Eine Sprecherin des Ministeriums sagte, dass eine robuste Navigation eine Grundvoraussetzung für den Erfolg automatisierter und autonomer Systeme ist. Die Leute würden nur dann die Technik akzeptieren, wenn das GPS exakt und nicht gehackt werden kann.

Die Universitäten sollen sich nun auf die Ausschreibung bewerben. Eine Hochschule wird dann zum UTC mit dem Schwerpunkt des Autonomen Fahrens. Es soll also ein Kompetenzzentrum zu dem Thema entstehen, das dem US-Verkehrsministerium untersteht.

Neben der Entwicklungsarbeit geht es auch um die Schaffung von Prototypen, die Beratung zur Etablierung von Richtlinien und zu Anforderungen der Kommunikation und Auswirkungen auf den Handel. Die komplette Finanzierung beträgt fünf Millionen US-Dollar.

,

Comments are closed.