US-Umfrage: Autonomes Fahren ist noch nicht so weit

Die Organisation PAVE führte in den USA eine Umfrage zum Autonomen Fahren durch.

PAVE ist ein Abkürzung und steht für Partners for Automated Vehicle Education und besteht aus Vertretern der Industrie, der Forschung und von Non-Profit-Organisations. Die Umfrage der Organisation richtete sich an rund 1.200 Menschen in den USA und hatte das Autonome Fahren zum Thema.

Autonomous Driving

Autonomous Driving

Im Ergebnis äußerten sich drei Viertel der Befragten, dass das Autonome Fahren noch nicht bereit sei. 48 Prozent gaben an, dass sie niemals in ein selbstfahrendes Auto steigen würden. Die Gründe für das fehlende Vertrauen sehen die Studienmacher in der Unwissenheit über die Technik. Auch der Begriff des Autonomen Fahrens würde für Verwirrung sorgen. Außerdem gaben lediglich 34 Prozent an, dass die Vorteile die Nachteile beim Autonomen Fahren überwiegen würden.

Die Befragten gaben selbst an, wenig oder gar nichts über den tödlichen Unfall in Tempe mit einem Uber-Testwagen oder den fatalen Unfällen mit den Tesla-Modellen zu wissen. Daher glauben die Forschenden, dass das fehlende Vertrauen aus dem fehlenden Wissen resultiert.

Je weniger Wissen sich anfand, desto eher gaben die Leute an, niemals in ein solches Auto steigen zu wollen. 60 Prozent stützten die These mit der Aussage, dass sie mehr Vertrauen hätten, wenn sie die Technik besser verstehen könnten. 58 Prozent würden nach einer Erfahrung damit, ihre Skepsis überdenken.

Die Studie befragte die Probanden auch nach Assistenzsystemen. Etwa die Hälfte der Befragten hatten selbst moderne Assistenzsysteme in ihren Fahrzeugen. Diese äußerten sich gegenüber der Autonomen Fahrzeugtechnik positiver als Personen ohne diese Systeme. 82 Prozent hatten ein gutes Verständnis für die Systeme, 75 Prozent freuten sich bereits auf Erweiterungen im nächsten Fahrzeug.

Die Unwissenheit über die Technik führt zu weiteren Problemen. So glaubten 19 Prozent der Befragten, dass es heute schon möglich sei, ein Autonomes Auto zu kaufen. 26 Prozent wussten die Frage nicht zu beantworten. Vor allem Personen, die über ein Parksystem oder eine Autonome Notbremse verfügten, dachten, Autonome Fahrzeuge wären bereits auf dem Markt.

39 Prozent sahen sich durch die Namensgebung verwirrt. Das betraf Fahrzeuge auf Level 2, wie Teslas Autopilot oder GMs Super Cruise. Ein weiteres Ergebnis war, dass Menschen mit Behinderungen der Technik gegenüber aufgeschlossener waren, als die breite Öffentlichkeit.

Ein Vertrauensplus würde sich ergeben, wenn die Fahrzeuge unter 40 Stundenkilometer führen. Das gaben 25 Prozent der Befragten an. Im Güterverkehr ist die Akzeptanz bei 51 Prozent gegeben. Auch bei den Begriffen gab es Unterschiede. Die Menschen bevorzugten “selbstfahrendes Auto” anstatt “Autonomes Auto”.

,

Comments are closed.