Columbus wird US-Smart City

Smart City Expo World Congress
Smart City Expo World Congress

Der US-Wettbewerb für die Smart City ist nun beendet – Columbus in Ohio hat gewonnen.

In den USA gab es einen Wettbewerb für das Verkehrskonzept einer intelligenten Stadt. Das Konzept von Columbus wurde nun ausgelobt, sodass die Stadt nun 50 Millionen US-Dollar für die Umsetzung bekommt. Die Stadt hat weitere 90 Millionen US-Dollar zusammengebracht, die in das System investiert werden. Somit ist man für das Projekt nun mit 140 Millionen US-Dollar ausgestattet. Der Preis wird vom US Verkehrsministerium vergeben. Finanziert wird er von der Regierung und dem Unternehmen Vulcan.

Smart City Expo World Congress

Smart City Expo World Congress

Die Stadt Columbus hat sich gegen sechs andere Städte im Finale durchgesetzt, San Francisco, Austin, Portland, Kansas City, Denver und Pittsburgh. Columbus soll nun das fortschrittlichste Transportsystem der USA entwickeln. Das impliziert auch den Einsatz Autonomer Fahrzeuge, Ladesäulen für E-Autos und die Vernetzung der Autos untereinander und mit der Infrastruktur. Anbieter gibt es bereits einige, dazu zählt unter anderem Siemens, die in Ann Arbor einen entsprechenden Auftrag erhalten haben, oder General Electric.

Am Donnerstag wird es vor Ort publik gemacht, wozu die US-Bundesbehörde anwesend sein wird. Dabei werden weitere Informationen zur Entscheidung bekannt gegeben. Die Stadt will den Verkehr verbessern und umliegende Gemeinden einbinden. Zudem verspricht man sich davon auch ein Wirtschaftswachstum für die Region.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen