US-Militär holt in Sachen Automatisierung auf

Das Verteidigungsministerium der USA will viel Geld in die Automatisierung der Fahrzeuge stecken.

Das Pentagon hat angekündigt, dass das Autonome Fahren beim Militär noch vor dem privaten Sektor gelingen wird.

Panzerfahrzeug

Das US-Militär setzt verstärkt auf Autonomes Fahren und will damit vor allem die Opferzahlen bei Einsätzen senken. Die Versorgung von Lebensmittel, Sprit und anderen Dingen soll mit ohne Menschen an die Front gebracht werden.

Da man nicht so sehr auf Verkehrsregeln oder dererlei mehr achten muss, könne man die Technik schneller einsetzen. Aber auch hierfür brauche es eine Regulierung, wie beispielsweise zur Cybersicherheit, zur Frage des Datenschutzes und der Haftung.

Für die Entwicklung der Technik investiere das Pentagon rund 700 Milliarden US-Dollar pro Jahr, wobei es auch um Fernsteuerungstechnik geht. So werde man innerhalb der nächsten fünf Jahr einen ferngesteuerten Panzer herausbringen. Auch die Navya arbeitet mit der Technologie und plant ein U-Boot mit KI und Autonomie auszustatten.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …