UBS: GM ist gut positioniert

Die UBS  Bank bescheinigt in einer Studie, dass General Motors im Rennen um das Autonome Fahren gut aufgestellt ist.

GM Cadillac CT6

GM Cadillac CT6

Der US-amerikanische Autohersteller General Motors hat vor einiger Zeit den Anspruch erhoben, als erster ein automatisiertes Fahrzeug in Serie zu produzieren. Kurz darauf äußerte sich eine Deutsche Bank Studie dahingehend, dass General Motors vorne läge.

Nun hat die Bank UBS eine Studie erhoben, bei der es um das Autonome Fahren ging. Daraus gehe hervor, dass General Motors gut positioniert sei.

Beeindruckt habe die Analysierenden beispielsweise die Ausweitung der automatisierten Fahrzeugflotte, die bis 2018 monatlich eine Million Meilen zusammenbringt. Das wäre ein Wettbewerbsvorteil, so die UBS, und setzt den Börsenstatus auf “buy”.

General Motors könne sich durchaus mit Waymo (Google) messen, ansonsten hätte man die Konkurrenz abgehängt. Auch bei der Shared Economy sei GM mit Maven gut auf dem Markt vertreten.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen