Uber: KI-Team & Levandowskis Rücktritt

Volvo Fahrzeug in Kooperation mit Uber
Volvo Fahrzeug in Kooperation mit Uber

Der Fahrdienstvermittler Uber plant ein KI-Team im kanadischen Toronto und verliert Anthony Levandowski.

Uber plant den Aufbau eines neuen Teams, das sich nur der Künstlichen Intelligenz widmen soll. Die Technik soll Einzug in die Fahrzeuge halten und damit die Entwicklung des Autonomen Fahrens beschleunigen. Der Sitz des Teams wird in Kanada sein, konkret in Toronto. Die Leitung übernimmt Raquel Urtasun von der Universität von Toronto.

Für das Team investiert Uber fünf Millionen US-Dollar im Laufe der nächsten Jahre in das Vector Institute for Artificial Intelligence, einen Kooperationspartner der Universität von Toronto. Das Team soll eine Software erarbeiten, die zur Bildverarbeitung der Fahrzeugsensoren herangezogen werden kann, so die Quelle. Damit soll das Auto sein Umfeld wahrnehmen und sich selbst darin verorten können.

Derzeit hat Uber aber noch die Klage von Waymo (Google) am Hals, die wohl nächste Woche gerichtlich entschieden wird. In diesem Zusammenhang hat der Mitangeklagte Anthony Levandowski, Chef der Abteilung für Autonomes Fahren bei Uber, seinen Rücktritt angekündigt. Bis zum Ende des Verfahrens werde er seine Ämter ruhen lassen.

Ob er sie danach wieder aufnimmt, bleibt fraglich. Bisher hat er auf eine Aussage in diesem Fall verzichtet, um sich selbst nicht zu belasten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen