Uber erwägt den Kauf von Free Now

Der Fahrdienstvermittler Uber überlegt offenbar den Kauf von Free Now.

Free Now ist ein Joint Venture von BMW und Mercedes-Benz und war einer der ersten Schritte der Annäherung der beiden. In weiteren Schritten wollte man auch die Entwicklung des autonomen Fahrens gemeinsam angehen. Doch diese Vorgehensweise wurde dieses Jahr auf Eis gelegt.

BMW Group und Daimler AG planen nächste Schritte für gemeinsames Mobilitätsunternehmen. Zuständige Wettbewerbsbehörden genehmigen Fusion der Mobilitäts-Angebote.BMW Group and Daimler AG plan next steps for joint mobility company. Competition author

BMW Group und Daimler AG schaffen ein ganzheitliches, intelligentes und nahtlos verknüpftes Ökosystem an Mobilitätsdiensten mit CarSharing, Ride-Hailing, Parking, Charging und Multimodalität für eine nachhaltige urbane Mobilität. Quelle: Daimler
 

Nun überlegt offenbar der Fahrdienstvermittler Uber, Free Now zu erwerben und so die Konkurrenz zu reduzieren. Das schreibt das US-Magazin Autonews. Die Information kommt wohl von Insidern, die nicht genannt werden wollen. Die betreffenden Unternehmen wollten den Vorgang nicht kommentieren.

Free Now war ein Segment von Jurbey und kombinierte gleiche Angebote der beiden Hersteller. Der Wert des gesamten Joint Ventures könnte bei über 1,2 Milliarden Euro liegen. Offenbar gibt es eine Tendenz, solche Konzepte wieder einzustampfen. Auch General Motors hat sein Maven-Projekt beendet und Ford stellte das Chariot-Shuttle ein.

Inwiefern Corona die Geschäfte beeinflusst hat, ist unklar. Es hat wohl aber einen negativen Effekt gehabt, unter dem auch Uber litt.

, ,

Comments are closed.