Uber beendet Tests in Arizona komplett

Der Fahrdienstvermittler Uber beendet alle Tests bezüglich Autonomem Fahrens in dem US-Bundesstaat Arizona.

Im März hatte ein Uber Testfahrzeug im Autonomen Modus eine Frau überfahren, was zu einem Prozess führte, den Uber mit einem Vergleich beendete. Der Bundesstaat Arizona hat Uber daraufhin erstmal die Erlaubnis zum Testen entzogen und Uber verlängerte die Testlizenz in Kalifornien nicht. Inzwischen kam heraus, dass die Software am Unfall Schuld war.

Volvo Uber Fahrzeuge in San Francisco

Volvo Uber Fahrzeuge in San Francisco

Uber will auch trotz des Unfalls weiter an der Technik testen, nur nicht mehr in Arizona. Daher hat man erklärt, dass man von weiteren Tests in Arizona absehen will. Dort waren die Bestimmungen relativ locker im Vergleich zu Kalifornien. Die Tests an den anderen beiden Standorten – Pittsburgh und San Francisco – werden fortgeführt.

Warum man diese Entscheidung traf, wurde nicht bekannt. Doch dürfte der öffentliche Druck dazu beigetragen. Andere Firmen, wie Waymo, testen weiterhin in dem US-Bundesstaat. Der Chef von Waymo, Krafcik, sagte sogar, dass Waymo das nicht passiert wäre.

Quelle

UPDATE: Wann die Tests in Pittsburgh wieder beginnen sollen, werde noch im Mai mit den Behörden dort diskutiert. Ab Sommer, so der Plan, will Uber nach Medienberichten die Tests dort wieder aufnehmen.

Comments are closed.