Uber & Aurora für autonome Lkws in Texas

Uber & Aurora für autonome Lkws in Texas

Die beiden Firmen Uber und Aurora erweitern ihr Pilotprojekt für autonomes Fahren in Texas.

Trotz der zurückgehenden Investitionen wollen Uber und Aurora ihr Projekt für autonome Lkws in Texas ausweiten. Die Automatisierung des Frachtverkehrs bleibt der Trend der Branche. Dabei ergänzen sich die beiden Firmen recht gut.

Uber hat das Know-How der Frachtterminierung und Aurora die Technik des autonomen Fahrens, wobei auch Uber bei der Automatisierung mitmischte. Das wurde unter der Bezeichnung Uber ATG getätigt und diesen Bereich hat Aurora 2020 für vier Milliarden US-Dollar erworben. Auch Uber investierte damals in Aurora.

Gemeinsam wollen sie das Pilotprojekt um eine neue Strecke erweitern, diese führt von Fort Worth nach El Paso. Die Strecke misst 600 Meilen und soll das Frachtgeschäft zu Weihnachten mit seinen vielen Paketen unterstützen. Aurora Horizon, der Logistikdienst, verkehrt wöchentlich mit schweren Lkws, die mit dem Aurora Driver ausgestattet sind.

Die Lkws fahren auf der Autobahn autonom. Davor und danach übernimmt ein Mensch. Zu den Kunden von Uber Freight, worüber die Frachttransporte organisiert werden, ist Veritiv Corp. Der Anbieter von Verpackungslösungen nutzt den autonomen Frachtdienst für seine Waren.

Das Frachtgeschäft will Aurora ausbauen, denn das nimmt stetig zu, während Fahrende weiter abnehmen. Der Mangel an Arbeitskräften will man mit Technik kompensieren.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen