TuSimple sammelt 95 Millionen US-Dollar ein

Das Startup TuSimple hat 95 Millionen US-Dollar eingesammelt und will damit schneller wachsen.

Das chinesische Startup TuSimple hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten. Zuletzt hatte man angegeben, dass man bereits einen kommerziellen Betrieb mit Lkws betreibt. In Arizona fahren derart automatisierte Lkws für zwölf Gewerbetreibende. Außerdem hätte man die Sensorreichweite erhöht.

Nun hat das Jungunternehmen Geld eingesammelt und das nicht zu knapp. 95 Millionen US-Dollar seien hinzugekommen, was die Summe der Finanzspritzen auf 178 Millionen erhöht habe. Dabei ist man aber nicht alleine. In jüngster Zeit floss das Geld an die Startups der Branche wieder. So hat Nuro  940 Millionen US-Dollar von Softbank erhalten, Aurora hat von Amazon und anderen 530 Millionen US-Dollar erhalten und das Startup Ike bekam 52 Millionen US-Dollar für seine Autonome Lkws.

Mit dem Geld will das Unternehmen TuSimple, das auch Nvidia zu seinen Gönnern zählt, seine Flotte erweitern und Projekte mit Autoherstellern und Zulieferern anschieben. Die Flotte soll derart auf über 50 Lkws anwachsen und man will in Texas testen.

Dass die Lkws derart in den Fokus geraten sind, liegt wohl an einigen Studien und Expertisen. Denn das Autonome Fahren in der Logistik würde zuerst kommen, denn hier könne man richtig viel Geld sparen. Dennoch hat Uber sein Lkw Projekt auf Eis gelegt. Aber die Branchengrößen Tesla oder Waymo setzen ebenfalls auf die Automatisierung der Lkws.

Dass TuSimple hierbei an der Spitze steht, soll damit zu tun haben, dass sie ihre Deadlines einhalten und derart zu den ersten gehören werden, die einen kommerziellen selbstfahrenden Lkw auf den Markt bringen könnten. Dabei wollen sie sich nicht nur auf der Autobahn bewegen, sondern auch Depots ansteuern können. Das impliziert die Bewältigung von Kreuzungen oder Landstraßen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.