Toyota & Geely werden Apollo-Partner

Für das Autonome Fahren haben sich Toyota und Geely dem Apollo-Partnerprogramm angeschlossen.

Schon letzte Woche wurde bekannt, dass sich Toyota und Geely mit Baidu verbündet haben. Bei dem Zusammenschluss geht es um das Autonome Fahren. So war es nur folgerichtig, dass sie Partner bei der Entwicklungsplattform Apollo werden.

Baidus Autonomes E-Shuttle.

Baidus Autonomes E-Shuttle. Quelle: Futurecar

Über 130 Firmen sind Teil des Apollo-Programms, das von Baidu bereitgestellt wird. In dessen Zentrum steht die Technologie der Künstlichen Intelligenz. Damit will man via Apollo Lite sogar den Lidar auslassen können.

Geely ist ein chinesischer Autohersteller, der auch den Mutterkonzern von Volvo darstellt und zehn Prozent von Daimler besitzt. Der japanische Hersteller Toyota ist der weltgrößte Fahrzeugbauer, der mit Volkswagen um die Spitze kämpft. Dass die beiden sich Baidus Apollo anschließen, ist also ein gewichtiger Faktor.

Mithilfe der Plattform Apollo soll das Toyota Konzept e-Palette auf den Autonomielevel 4 gehoben werden. Die e-Palette ist auch die Basis für das Projekt Monet, das jüngst weiteren Zulauf erhalten hat. Auch Baidu hat damit ein Autonomes E-Shuttle entwickelt. Geely erhofft sich vor allem Zugriff auf die Künstliche Intelligenz und deren Anwendungen im Bereich der Vernetzung.

Im Vorstand von Apollo sind beispielsweise BMW und Volkswagen. Außerdem sind viele weitere prominente Branchenbeteiligte dort vertreten, wie Ford, Mercedes-Benz oder auch Volvo. Apollo ist als Open-Source-Plattform konzipiert.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …