TomTom – Volvo Kooperation beendet

Der Kartendienstleister TomTom aus den Niederlanden verliert den schwedischen Autohersteller Volvo als Kunden.

Im Kartensegment für den Verkehr gibt es derzeit heftige Schwankungen. HERE hat Google Maps vom Thron gestoßen. Google Maps verstärkt derweil sein Engagement und das Kartenmaterial von Apple ist vermutlich bald nicht mehr existent. Nun hat auch noch der Kartenanbieter TomTom einen wichtigen Kunden verloren: Volvo.

TomTom Logo

Wie am Dienstag bekannt wurde, hat Volvo den Vertrag mit TomTom storniert. Das mag auch mit Googles Engagement zusammenhängen. Das US-Unternehmen will verstärkt in das Autosegment einsteigen. Der Vertrag zwischen Volvo und TomTom von vor zwei Jahren implizierte die Bereitstellung von Standort- und Navigationsdiensten, was aber erst nächstes Jahr greifen sollte. Bisher nutzte Volvo das TomTom Kartenmaterial für Tests.

Auch Renault-Nissan-Mitsubishi hat sich Google zugewandt, wobei es vor allem um das Infotainmentsystem geht. Das impliziert aber auch die Navigation.

Es wird spekuliert, dass die Kündigung mehr mit der Usability als dem Preis zu tun hat. Des Weiteren gibt es Gerüchte, dass Volvo zu HERE wechselt. Denn auch mit dem Unternehmen, das vor allem den drei großen Herstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz gehört, gibt es bereits eine Kooperation. Zumal der Mutterkonzern von Volvo, Geely, sich auch bei Daimler mit zehn Prozent eingekauft hat. Aber auch Google Maps ist im Spiel, denn Volvo bestätigte, dass man künftig Google Maps im Infotainmentsystem integrieren werde.

Nach Einschätzung der Quelle ist TomTom nun nach HERE und Google Maps auf Platz drei abgerutscht. Diese Entwicklung wirkte sich auch auf den Börsenkurs des niederländischen Unternehmens aus.

TomTom hat derweil angekündigt, sein Flottenmanagement-Geschäft zu verkaufen. Man will sich denn künftig vollständig auf das Kartenmaterial für das Autonome Fahren konzentrieren.

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.