Tokio: Tests haben begonnen

Am Wochenende startete der Test eines Robotertaxis von ZMP und Hinomaru Kotsu in Tokio.

Schon im Juli wurde bekannt, dass es im August einen Robotertaxi Test in der japanischen Hauptstadt geben wird. Dieser Test ist nun gestartet.

Seit vergangenen Samstag fährt ein Autonomes Fahrzeug durch die Straßen von Tokio. Bei der Demonstration fuhr das Fahrzeug eine halbe Stunde durch das Zentrum der Stadt. Noch bis zum 8. September bekommen die Menschen in Japan die Möglichkeit mit dem Auto eine Fahrt zu unternehmen.

Das Projekt wird von dem Taxi-Unternehmen Hinomaru Kotsu Co. und dem Startup ZMP organisiert, wobei das Fahrzeug von ZMP mit der Autonomen Fahrzeugtechnik ausgestattet wurde. Zur Sicherheit befinden sich an Bord des Fahrzeugs zwei  Überwachungspersonen. Beide befinden sich im vorderen Bereich des Wagens und überwachen die Systeme des Robotertaxis. Dennoch bietet das automatisierte Fahrzeug noch fünf weitere Plätze.

Das Projekt wird von der Stadtregierung Tokios unterstützt – auch finanziell. So erhält die Testkooperation 10 Millionen Yen für die Entwicklung des Programms, das entspricht etwa 80.000 Euro. Das Fahrzeug verkehrt zwischen den Bezirken Otemachi und Roppongi auf einer Distanz von über fünf Kilometern. Eine Fahrt kostet 1.500 Yen, was etwa 11,50 Euro ausmacht.

Das Projekt will dem Fahrendenmangel in Japan entgegenwirken, vor allem angesichts zunehmender Tourismusströme, und man will den nationalen Auftrag erfüllen, einen Autonomen Fahrdienst anlässlich der Olympischen Spiele 2020 anzubieten. Derart hat ein Sprecher von Hinomaru Kotsu erklärt, dass man bis zum Jahr 2020 Autonome Taxis anbieten werde.

Zudem forderte die Kooperationsgemeinschaft in einer Rede bei der Demonstration vergangenes Wochenende, dass die Technologie legalisiert werden müsse. Hier sei die Regierung Japans am Zug.

Quelle (englisch)

Comments are closed.