Testgelände Immendingen eröffnet

Das Testgelände von Mercedes-Benz im schwäbischen Immendingen wurde nun feierlich eröffnet.

In Anwesenheit der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dem stellvertretendem Ministerpräsident von Baden-Württemberg Thomas Strobl (CDU) sowie anderen Verantwortlichen aus der Politik und der Wirtschaft wurde das Testgelände für unter anderem Autonomes Fahren von Mercedes-Benz eröffnet.

Eroeffnung-Immendingen-Testareal-Daimler.

Dieter Zetsche (Daimler ), Bundeskanzlerin Angela Merkel und der stellvertretender Ministerpräsident Baden-Württembergs Thomas Strobl (beide von der CDU) in Immendingen.

Das Testareal Immendingen hat über 200 Millionen Euro gekostet und war einst ein Bundeswehr-Gelände. Es misst 520 Hektar in der Fläche und die Bauzeit dauerte drei Jahre. Neben dem Autonomen Fahren und den Assistenzsystemen, wird hier auch an alternativen Antrieben geforscht. Der Fokus liegt dabei auf den vier Buchstaben: CASE, was für vernetzt, autonom, geteilt und elektrisch steht.

Für das Autonome Fahren ist die sogenannte Bertha-Fläche ausgewiesen. Der 100.000 Quadratmeter große Bereich erinnert an Bertha Benz, deren legendäre PR-Strecke Mercedes-Benz bereits automatisiert nachgefahren ist. Hierbei kann man sich konkret auf die reproduzierbare Überprüfung Autonomer und Vernetzter Fahrfunktionen konzentrieren. Zu Testzwecken ist es möglich auf dem Bereich relativ realistisch Verkehrsszenarien zu simulieren. Das Bertha Benz Gelände ist aus Sicherheitsgründen abgeriegelt.

Bei der Eröffnung wurden unter anderem die aktiven Brems- und Abbiegeassistenten, der Einsatz der Sensoren an Kreuzungen und die Stauerkennung demonstriert.

Mitteilung

,

Comments are closed.