Tesla-Update: Kamera blickt nach innen

Ein neues Update für Teslas steht vor dem Rollout, womit man nun auch die Fahrgastkabine überwacht.

Der Hersteller Tesla bereitet ein neues Update vor, das mit einer Reihe neuer Funktionen aufwartet. Das Update bringt auch die anderen Neuerungen für die Märkte außerhalb der USA. Dazu gehört die Erkennung von Ampeln und Stoppschildern.

Tesla Innen

Das Software-Update für 2020.24 erlaubt nun auch einen Blick ins Innere des Fahrzeugs, was für die Überwachung der Menschen genutzt werden kann. Offiziell erklärt man das Feature damit, dass man das Auto nun verleihen oder bald als Robotertaxi nutzen können soll. Derart kann man die Leute im Auto für Schäden haftbar machen.

Vorstellbar ist aber auch, dass man damit die Anzahl der tödlichen Unfälle reduzieren will, die in der Regel dadurch entstehen, dass die Leute sich zu sehr auf die Autopilot-Funktion verlassen. Das Magazin electrek.co glaubt, dass Tesla so neue Daten sammeln will. Denn man kann die Daten, die kurz vor einem Unfall aufgenommen wurden, freiwillig an Tesla senden.

Des Weiteren wird der Winkel für die Rückfahrkamera erweitert und man kann Videostreams der Seitenkameras anzeigen, was das Sichtfeld erhöht. Auch das Bildmaterial des Sentry Mode kann im Auto angezeigt werden. Dabei kann man zu wichtigen Ereignissen vorspringen.

Zudem wurde eine Verriegelung integriert, die aktiv wird, wenn man vom Auto weggeht und das Laden mit Ladestationen von Drittanbietern wurde verbessert.

,

Comments are closed.