Tesla: Tiererkennung läuft

Der E-Autobauer Tesla hat sich verstärkt der Tiererkennung hingegeben. 

Schon bald will Tesla seine Fahrzeuge selbstständig verkehren lassen. Das wird zwar von vielen Seiten kritisiert, doch Elon Musk scheint fest überzeugt zu sein. Um dies zu bewerkstelligen, muss das Auto auch in der Lage sein, Tiere zu erkennen.

Mit dem letzten Update sollen Tiere auch besser erkannt werden können, wie verschiedene Aussagen im Netz betonen. Dabei werden Hunde, so verschiedene Berichte, als Menschen erkannt, die zu Fuß unterwegs sind. Zumindest werden sie als “pedestrian object” klassifiziert.

Es bleibt die Frage, ob das in einer Dilemma-Situation zum Nachteil reichen würde. Das ist, wenn ein Unfall nicht zu vermeiden ist. Die Ethik-Kommission erklärte denn, dass Tiere vor Menschen in einem solchen Fall erfasst werden sollten.

Auch Enten können nun vor automatisierten Teslas sicher sein, wie ein Vorfall demonstrierte. Dabei watschelte eine Gruppe von Enten über die Straße, was einen Tesla-Wagen zum Ausweichen animierte. Verschiedene Medien spekulierten, ob es einem Menschen möglich gewesen wäre, so sauber zu reagieren. Das Ausweichmanöver wurde in einer Kurve durchgeführt, als die Enten unvermittelt die Fahrbahn betraten.

Allerdings gab es auch schon tödliche Unfälle, weil das System Fahrzeuge nicht erkannt hat. Das ist umso dramatischer, als das Tesla das System als Autopilot bezeichnet und es immer wieder dazu kommt, dass Menschen glauben, das Auto könnte von selbst fahren. Zuletzt wurde daher auch in Deutschland Klage gegen Tesla erhoben.

,

Comments are closed.