Tesla sieht Motorräder, aber keine Roboter?

Der E-Autobauer Tesla hat die Fähigkeiten des Autopiloten Version 9 vorgestellt und einem Tesla-Fahrer ist auf der CES 2019 ein Missgeschick passiert.

Tesla Fahrzeuge werden immer intelligenter und das ist auch nötig, denn das System namens Autopilot ist keineswegs ein Autopilot. Daher haben sich viele Menschen zu sehr auf das System verlassen, was auch schon zu tödlichen Unfällen geführt hat.

Mit der Version 9, die noch nicht veröffentlicht wurde, können Tesla Fahrzeuge künftig auch Motorräder erkennen, die sich durch den Verkehr schlängeln. Denn Motorräder können, anders als Fahrzeuge, ruckartig beschleunigen und fahren nicht selten zwischen den Autos hindurch. Das hatte Tesla vor Herausforderungen gestellt, die man nun offenbar gelöst hat.

Die Lösung ist eine Künstliche Intelligenz (KI). Denn Tesla hat Hardware-Nachrüstungen für seine Modelle entwickelt. Dabei geht es um einen KI-Chip, der mehr erkennen kann. Da Tesla über keinen Lidarsensor verfügt, setzt man zur Wahrnehmung der Fahrzeuge vor allem auf Kameras und Ultraschallsensoren.

Dagegen war ein Tesla-Fahrer in Las Vegas von seinem Fahrzeug so abgelenkt, dass er einen Roboter übersah, den man auf der CES 2019 ausgestellen wollte. Der Unfall ereignete sich kurz vor der Eröffnung der Messe. Anfangs war man davon ausgegangen, dass der Roboter des russischen Unternehmens Promobot, der autonom navigieren kann, von selbst davon gefahren sei. Tatsächlich wurde der Roboter aber am Straßenrand abgestellt, weil er für eine Person zu schwer war. Der Bot wiegt über 100 Kilogramm.

Der Fahrer hat an der nächsten Ecke angehalten und sich dem Geschehen gestellt. Er war, so seine Angaben, durch den Autopiloten abgelenkt gewesen. Tesla-Fahrende müssen auch bei aktivem Autopiloten, jederzeit die Straße im Auge behalten. Ob das System den Roboter gesehen hat, bleibt ungeklärt.

Das Unternehmen und der Fahrer haben sich gütlich getrennt. An dem Tesla ist ein leichter und am Roboter ein größerer Schaden entstanden. Ein Arm des Bots wurde bei der Kollision abgetrennt. Dieser war aber nur einer von sieben Bots der Firma Promobot. Das besondere an den Robotern sei die Erkennung von Emotionen und Gesichtern. Das Einsatzgebiet sind Shoppingmalls oder Museen. Dank des Unfalls hat das Unternehmen eine verstärkte Aufmerksamkeit erhalten.

Quellen zur Erkennung von Motorrädern und zum Unfall.

Comments are closed.