Tesla: Return of “Enhanced Autopilot”

Tesla: Return of “Enhanced Autopilot”

Der Hersteller Tesla hat die alternative Autopilot-Version zum FSD wieder zurückgebracht.

Eigentlich gab es mal zwei Versionen des Autopiloten: Enhanced Autopilot und der zuletzt noch erwerbbare FSD Autopilot. Abgesehen vom Geld liegt der Unterschied in den möglichen Features. Es ist die abgespeckte Version, die nun bei Tesla wieder zur Verfügung steht.

Das System Enhanced Autopilot verfügt nicht über den Autobahnassistenten, automatischen Spurwechsel oder die Einparkhilfe, dafür kostet das System nur die Hälfte des FSD-Systems. Der Enhanced Autopilot kostet derart 6.000 US-Dollar. Ursprünglich sollte der Enhanced Autopilot 5.000 US-Dollar kosten, aber 2019 wurde das System ausrangiert. Der Enhanced Autopilot verfügt über einen adaptiven Tempomat und eine Spurzentrierung.

In der Beta-Version verfügt das System mit dem missverständlichen Namen Full Self Driving (FSD) über eine Rotlicht- und Stoppschilderkennung und Autosteer in Städten, das künftig mit dem FSD ausgeweitet werden soll.  Das FSD-System kann auch als Abo für 199 US-Dollar und der Enhanced Autopilot mit 99 US-Dollar pro Monat gebucht werden.

Keines der genannten Systeme erlaubt jedoch tatsächlich autonomes Fahren. Es handelt sich um Assistenzsysteme, die es nicht zulassen, dass man die Hände vom Lenkrad nehmen darf. Keines der beiden Systeme erreicht Level 3, wie die S-Klasse von Mercedes-Benz.

Warum Tesla diesen Schritt geht, ist für viele klar: Der Preis für das FSD System mit 12.000 US-Dollar ist sehr hoch. Zumal die Konkurrenz deutlich moderate Preise aufruft. Bei BMW iX kostet das erweiterte Fahrassistenzsystem 1.700 US-Dollar und bei Polestar 2 sind es 3.400 US-Dollar.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen