Tesla merkt sich Schlaglöcher

Das Autopilot-System von Tesla soll sich Schlaglöcher auf Karten merken.

Der Chef von Tesla, Elon Musk, verkündete jüngst, dass sich das Autopilot-System künftig Schlaglöcher merken will. Diese sollen in Mini-Karten eingetragen werden, sodass sich das Auto an die Stellen erinnert.

Tesla Innenraum

Das soll ein weiterer Schritt in Richtung Autonomes Fahren bedeuten. Sobald ein Tesla ein Schlagloch bemerkt, soll es die anderen Fahrzeuge darüber informieren. Dies ist aber nur ein Effekt der neuen 3D-Labels, das die Künstlichen Intelligenz verarbeiten wird. Dem neuronalen Netz, so Musk, werde immer mehr zugetraut.

Die Tesla-Fahrzeuge sollen 3D-Karten auf der Fahrt erstellen, die auch Schlaglöcher abbilden sollen. Ein Update für den Autopiloten steht bevor. Damit soll auch ein höherer Automatisierungsgrad in das Auto einziehen. Obwohl Tesla oder Musk in diesem Zusammenhang gerne vom Autonomen Fahren sprechen, geht es wohl um Level-3-Automatisierung.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …