Tesla fragt nach

Tesla Heck Logo

Der E-Autohersteller Tesla will, zur Verbesserung der Sicherheit, seine Kundschaft nach Bilddaten fragen.

Um das Autonome Fahren Realität werden zu lassen, will Tesla mehr Daten seiner Kundschaft miteinbeziehen. Mit den gesammelten Daten will man ein neues Update herausbringen.

Schon bisher sammelte Tesla viele Daten seiner Fahrzeuge, weswegen George Hotz auf einen Tesla verzichtete. Künftig will man noch mehr Daten sammeln und will die Kundschaft diesbezüglich um Erlaubnis fragen. Mit dem Bildmaterial der Videokameras, will man den Autopiloten verbessern. Damit ließe sich die Erkennung der Fahrbahnmarkierungen oder auch der Ampeln verbessern.

Tesla verspricht seinen Kunden, dass man keine persönlichen Daten erfasst – also kein Nummernschild oder andere Identifikationsinformationen

Mit dem neuen Update will man die Restriktionen beim Autopilot aufheben. Derart soll die Funktion auch außerhalb von Autobahnen bis 90 mph durchgeführt werden. Das entspricht über 140 km/h.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen