Tesla erhält hohe Sicherheitsbewertung

Das Model 3 von Tesla wurde von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) im Crash-Testverfahren überprüft.

Die NHTSA hat das Model 3 von Tesla in Bezug auf einen möglichen Unfall untersucht. Dabei ging es nicht um das umstrittene Autopilot-System des Herstellers.

Tesla im NHTSA Crashtest.

Tesla im NHTSA Crashtest. Quelle: electrek.co

Auch hier bei sind Untersuchungen im Gange, die auch zum Prozess einer Fahrerin beitragen werden. Sie ist im Autopilot Modus unaufmerksam über eine Kreuzung in Utah gefahren und dabei auf einen stehenden Feuerwehrwagen aufgefahren. Sie hat Tesla auf Schadensersatz in Höhe von 300.000 US-Dollar verklagt. Aber wie die Tests zeigen, war sie wohl auch relativ sicher bei dem Unfall.

Die Crash-Tests des NHTSA sind ähnlich wie die NCAP Tests angelegt und sollen mit maximal fünf Sternen über die Sicherheit des Fahrzeugs Auskunft geben. Das Model 3 von Tesla wurde dabei mehreren Unfallsituationen ausgesetzt, die es mit Bravur bestanden hat.

Dabei fuhr man in der Regel mit einer Geschwindigkeit von 35 Meilen per Stunde, was etwa 55 Stundenkilometer entspricht, gegen eine Vorrichtung. Dieses Szenario erfolgt von vorne und von der Seite. Zu dem wurde der Rollover Effekt getestet. In allen Kategorien erhielt der Wagen fünf Sicherheitssterne.

Dieselben Ergebnisse wurden bereits für die Modelle S und X an den Tag gelegt. Doch das Model 3 ist weniger kostenintensiv und soll den Massenmarkt erreichen. Dabei gibt es aber offenbar Lieferschwierigkeiten, denn man kann die Autos nicht so schnell herstellen, wie gedacht.

Eine fünf Sterne Wertung ist zwar kein Sonderfall, doch Teslas Modell bekam in jeder Kategorie die volle Anzahl. Das ist schon nicht mehr so normal.

Testerergebnisse in Bezug auf die NHTSA

,

Comments are closed.