Tesla: Chip für FSD

Der neue Tesla-Chip wurde auf dem Tesla Autonomy Day präsentiert.

Elon Musk hat auf dem Tesla Autonomy Day angekündigt, dass man nächstes Jahr einen Roboterwagen auf den Markt bringen werde. Das Herzstück dieser Entwicklung ist ein Chip. Dieser soll in diesem Artikel näher beleuchtet werden.

Tesla-Chip.

Tesla-Chip. Quelle: Techcrunch

Der neue Chip wurde auf dem Präsentationstag detailliert beschrieben. Damit, so Musk, ermögliche man Autonomes Fahren ab kommendem Jahr mit den Fahrzeugen, die über die Full-Self-Driving-Option verfügen. Er nannte die Hardware “den besten Chip der Welt”. Mit der Hardware will man gegenüber der Konkurrenz einen großen Vorsprung geschafft haben. Jedoch ist der Chip nur so gut, wie die Software, die darauf laufen würde.

Die Spezifikationen des Chips erläuterte der ehemalige Apple-Ingenieur Pete Bannon. Derart soll der Chip mit Redundanz aufwarten, so gibt es zwei davon auf einer Platine. Der Chip sei besser als der Xavier-Chip von Nvidia. Der Tesla-Chip würde sieben Mal so viele Frames verarbeiten können. Nvidia hat darauf bereits reagiert und sagte, der Vergleich würde hinken. Der Vergleich müsste sich auf den 320-TOP-Drive-AGX-Pegasus beziehen. Dieses Modell braucht aber vier Mal so viel Strom, wie der Tesla-Chip mit seinen 100 Watt (50 pro Chip).

Auf dem Chip arbeiten eine Lockstep-Ebene und eine Sicherheitsebene. Lockstep dient der Echtzeitverarbeitung, was das exakte Timing erlaubt. Die Sicherheitsebene des Chips prüft die Befehle und Daten, was das Hacking verhindern soll. Außerdem ist der Chip abwärtskompatibel. Derart kann der Chip in älteren Tesla-Modellen integriert werden.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.