Tesla: Autopilot erhöht Sicherheit

Trägt Tesla mit seinem Autopilot-System zur Sicherheit bei oder nicht?

Tesla wirbt mit seinem Autopilot-System, das bis Ende des Jahres über eine gewisse Autonomie verfügen soll – so die aktuellen Äußerungen des Unternehmenschefs Elon Musk. Es gibt sogar Versicherungen, die Tesla-Fahrenden einen Rabatt bieten, wenn sie das System installiert haben.

Tesla hinten

Doch die Verbraucherschutzorganisationen laufen dagegen Sturm. Sie sprechen sogar von einem Sicherheitsrisiko, wenn man mit dem aktivierten Autopilot fährt. Nun hält Tesla wieder dagegen und veröffentlichte Zahlen, die die Sicherheit des Systems verdeutlichen sollten.

Derart kommt man zu der Ansage, dass das Fahren mit dem Autopiloten rund neunmal sicherer sei, als in anderen Fahrzeugen. Dabei muss man aber auch erklären, dass das System vor allem auf der Autobahn eingesetzt wird und die aktuellen Modelle sind mit moderner Technik ausgestattet, die nicht alle Vergleichsmodelle aufweisen können.

So macht man die Rechnung auf, dass in den USA die Autos durchschnittlich einen Unfall pro halbe Million Meilen haben. Beim Tesla-Bericht gab man an, dass es alle 4,34 Millionen Meilen einen Unfall gab. Damit würden Teslas mit aktiviertem Autopilot neunmal seltener in einen Unfall verwickelt werden.

Gegenüber früheren Berichten ist das sogar noch ein weiterer Sicherheitsgewinn, denn zuvor lag die durchschnittliche Unfallrate bei drei Millionen Meilen. Die Unfallschwere oder die Zahl und Art der Verletzungen sind nicht angegeben worden. Denn es gab auch schon Tote bei Teslas Autopilotsystem.

,

Comments are closed.